Bundesweite Aktionen des NABU

Hier eine Übersicht der Aktionen, welche Basis für diverse Naturschutzmaßnahmen des Naturschutzbundes sind:

 


Die Stunde der Gartenvögel

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen, dabei tolle Preise gewinnen und die Kenntnisse über unsere Vogelwelt steigern – all das vereint die Aktion „Stunde der Gartenvögel“. 

 

Diese hier gesammelten Informationen sind für die Naturschützer von großer Bedeutung, da im Mai neben den Standvogelarten auch alle Zugvogelarten analysiert und bundesweit der Artenbestands-vergleich erhoben, und die jeweiligen Entwicklungstrends abgeleitet werden können.

 

Das Schwalben- und Mauersegler-Schutzprojekt:

"Ein Herz für Schwalben und Mauersegler" wurde auf Basis dieser negativen Entwicklungen ins Leben gerufen.


Die Stunde der Wintervögel

Seit 2011 sind jedes Jahr am ersten Januar-Wochenende alle Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

 

Ziel der Aktion ist es, neben dem unvergesslichen Naturerlebnis für Jung und Alt, auch Häufigkeiten und Trends von Populationen der Vogelarten zu ermitteln.

Bild: Ralph Martin - Vogel des Jahres 2016 - der Stieglitz
Bild: Ralph Martin - Vogel des Jahres 2016 - der Stieglitz

Vogel des Jahres


Doch wer hat’s erfunden? Anders als bei einem bekanntem Kräuterbonbon waren es beim Vogel des Jahres nicht die Schweizer, sondern die Deutschen, genauer gesagt die Baden-Württemberger. Hier fand nämlich 1970 mit dem Graureiher ein regionaler Jahresvogel-Probelauf statt, bevor der NABU – damals noch „Deutscher Bund für Vogelschutz“ (DBV) – dann 1971 den Wanderfalken zum ersten bundesweiten Vogel des Jahres kürte.